Aumerksamkeit und Gänsehaut

Ein kurzer Bericht über eine Begegnung heute, am 30. Juni 2017 am Queerbeet.

Zwei Damen betrachten interessiert das Queerbeet.  Nach einer kurzen Erklärung waren die zwei Damen von diesem schulischen Projekt hell auf begeistert und fragten, ob sich „Aussenstehende“ daran auch beteiligen könnten. Nach dem ihnen erklärt wurde, daß das eigentlich der Sinn und Zweck dieses Projektes ist und sie sich beteiligen können, schlug die Begeisterung in Partizipation um. Frau Anna und Frau Frieda ernteten ein wenig Salat für sich und meinten, sie werden morgen einige andere Setzlinge mitbringen und diese als Beitrag zum Queerbeet einpflanzen. Zudem ließen sie sich noch die Stelle zeigen, an welcher man Wasser zum Gießen holen kann, falls in den Ferien niemand da ist und den Garten pflegt. Sie kommen ja ohnehin täglich auf ihrem Spaziergang vorbei. Frau Anna erklärte noch, daß sie früher einen schönen Garten hatte, aber jetzt in einer Wohnsiedlung wohnt und ihren Garten vermisst. Frau Anna wurde gesagt, daß sie jetzt eben einen Garten habe und sie meinte: „Jetzt bekomme ich vor Freude gerade eine Gänsehaut!“ und zeigte ihren Unterarm.